Letzter Bürgerempfang der VG Grünstadt-Land

Wie gewohnt lud Bürgermeister Reinhold Niederhöfer auch in 2017 wieder zum Bürgerempfang ein, der dieses Mal in der Festhalle Emichsburg in Bockenheim stattfand und auf eine große Anzahl von Interessierten stieß.

Zum Auftakt startete die Modern Sound Big Band mit ihrer Erkennungsmelodie „Sweet Caroline“ in den Abend. Mit zwei weiteren flotten Musikstücken gab die Band einen Einblick in ihr umfangreiches Repertoire und begeisterte die Zuhörer.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste sowie der Bürgerinnen und Bürger durch Bürgermeister Niederhöfer hieß auch Ortsbürgermeister Kurt Janson als Hausherr die zahlreichen Gäste willkommen. Die Festhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. In seiner Rede wies er bezugnehmend auf die anstehende Fusion mit der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim u. a. darauf hin, dass Bockenheim bereits vor einigen Jahren eine Fusion durchgemacht hat: „Groß- und Kleinbockenheim sind 1956 zu einer Ortsgemeinde geworden und es funktioniert bis heute.“
Gute Aussichten also für die Zukunft der neuen Verbandsgemeinde Leiningerland.
Im Anschluss daran folgte ein musikalisches Highlight der „The Twiolins“, bestehend aus den Geschwistern Marie-Luise und Christoph Dingler aus Bockenheim.
Mit ihrer Violinen-Kunst verzauberten sie das Publikum zunächst mit gefühlvollen Klängen, um anschließend in einem zweiten Beitrag zu demonstrieren, dass sie auch schnellere Stücke mit der Geige auf beeindruckende Weise zum Besten geben können. Belohnt wurden sie mit tosendem Applaus.


 

 

 

Bürgermeister Niederhöfer berichtete sodann vom aktuellen Stand der Fusion. Exemplarisch hob er folgende Punkte hervor: Die Schulstandorte der bestehenden Grundschulen sollen erhalten bleiben, ebenso wie die Gebührenfreiheit der Nachmittagsbetreuung. Sanierungen der Schulen seinen eingeleitet und finanziell vorbereitet.
Auch im Hinblick auf die unterschiedlichen Generationen sei man gut aufgestellt. Die Zahl der Kita-Plätze und Grundschulen sei angemessen; die Jugendarbeit würde fortgeführt.
Mit einer Aufstellung von sieben Jugendtreffs mit pädagogischer Betreuung, Jugendfeuerwehren, zahlreichen Vereinsangeboten sei man ebenfalls gut aufgestellt.
Durch die Fusion bestünde sogar die Chance mit der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim die Jugendarbeit noch weiter voranzubringen.
Der älteren Generation tritt man zur Seite mit Lösungen in den Bereichen der Gesundheitsvorsorge, Nahversorgung, Sicherheit und Mobilität. Gerade Letzteres sei durch den vier Monate zuvor eingeführten Bürgerbus verbessert worden, was auch durch den großen Zuspruch deutlich würde.
Ein Team aus ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht es der älteren Generation, Arztbesuche, Verabredungen und Einkäufe wieder eigenständig wahrnehmen zu können. Aufgrund des großen Erfolges wird es deshalb nach Gesprächen mit dem Beauftragten der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim, Herrn Meister, bald auch dort einen Bürgerbus geben, der wie der Bürgerbus Grünstadt-Land unter der Leitung von Frau Gaby Müller stehen wird. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Bürgermeister Niederhöfer unter Applaus bei Frau Müller für ihr reges Engagement.


Aber auch der Seniorenbeirat, der dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, kümmere sich vorbildlich um die Belange der älteren Generation in der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land. Stellvertretend für alle Aktiven dankte Bürgermeister Niederhöfer dem langjährigen Vorsitzenden Reinhard Fischer für die Dienste an der Allgemeinheit.
Die derzeit zahlreichen Einbrüche im Leiningerland aufgreifend wies Bürgermeister Niederhöfer auf die am Mittwoch, 19. April 2017 um 19:00 Uhr in der Ebertsheimer Schulturnhalle stattfindende Info-Veranstaltung „Einbruchschutz“ der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land und der Polizeiinspektion Grünstadt hin und lud die Anwesenden und
alle Interessierten zur Teilnahme ein. Dort berichtet die Polizei über Sicherheitsmaßnahmen,
Bekämpfungsstrategien und auch Fördermöglichkeiten und steht für Fragen des Publikums zur Verfügung.
Einen großen Dank richtete Bürgermeister Niederhöfer auch an die mehr als 270 Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde, die im letzten Jahr bei mehr als 100 Einsätzen zu unserer Sicherheit beitrugen, Leben retteten und Sachwerte schützen. Um eine der wichtigsten Gruppen an Ehrenamtlichen zu unterstützen, sind neben Modernisierungen von technischem Gerät auch neue Fahrzeuge erstellt bzw. in Planung.
Weiter berichtete Niederhöfer von der Breitbandversorgung im Verbandsgemeindegebiet. Gemeinsam mit den Ortsgemeinden sei man bislang bei einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s. Nachbesserungen in den Randgebieten, wie auch Förderanträge sind in Arbeit. Zusätzlich dazu sollen bald weitere Hot Spots, wie in Kirchheim bereits bestehend, errichtet werden.
Auch Vorbereitungen für die Verlegung von Glasfaserleitungen seien bereits getroffen, um den zukünftigen Generationen den neusten Stand zu bieten.
Das Einzelhandelskonzept werde in Absprache mit der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim erstellt und auch an einem gemeinsamen Flächennutzungsplan werde gearbeitet.
Der Bau der Ortsumgehung B 271 in Kirchheim ist in vollem Gang und wird voraussichtlich Ende 2018/Anfang 2019 beendet sein. Auch für die Ortsumgehung in Bockenheim werde gekämpft, der Verfahrensweg sei aber sehr lang und schleppend.
Am 10.04.2017 wird mit der Vorlage des Entwurfs der Machbarkeitsstudie ein erster großer Schritt getan.
Anschließend bedankte sich Herr Niederhöfer bei der Weingräfin des Leiningerlandes Anna-Lena Müsel für ihre Arbeit und ihr Engagement im letzten Jahr. Sie berichtete in ihrer Ansprache von den Erfahrungen, die sie als Weingräfin sammeln konnte und den neuen Eindrücken, die sie vom Leiningerland gewonnen hat. Im nächsten Jahr wird Laura Wessa aus Bockenheim ihre Nachfolge antreten.
Zum Thema Umwelt und Klimaschutz konnte Bürgermeister Niederhöfer wiederum berichten, dass neue Wasserverbindungsleitungen zwischen Kleinkarlbach und Kirchheim verlegt werden, und das ohne Erhöhung der Wassergebühren. Seit fast 20 Jahren seien diese konstant.
Auch bei Wärmeschutz und neuen Heizungsanlagen kann man Erfolge verbuchen.
Durch Neu- und Umbauten und Förderungen werden die Heizkosten mehr als halbiert. Gerade Investitionen im Bereich der Energieeinsparung machen zukunftsorientiert großen Sinn und werden teilweise mit bis zu 90% großzügig unterstützt. Dem zugrunde liege auch eine klare Finanzstrategie.
In den letzten neun Jahren seien keine neuen Kredite aufgenommen worden. Generell sei zur Finanzlage der Verbandsgemeinde nur Gutes zu sagen. Dies bestätige auch der Rechnungshof, der die Verbandsgemeinde ganz aktuell geprüft hat. Deshalb wolle man auch einen Teil der entstandenen Überschüsse an die Ortsgemeinden zurückgeben. Dies könne aber erst nach Erstellung des Jahresabschlusses 2016 und anschließendem Beschluss durch den Verbandsgemeinderat erfolgen, womit voraussichtlich im Herbst zu rechnen sein wird. Ziel sei eine Entlastung von 300.000 bis 350.000 €.
Am Ende seiner Ausführungen kam Bürgermeister Niederhöfer nochmals auf die anstehende Fusion mit der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim zu sprechen. Ziel sei es, insbesondere Kosten einzusparen. Durch die im letzten Jahr abgeschlossene Fusionsvereinbarung seien schon wichtige Dinge vereinbart worden und man ist stetig dabei sich weiter vorzubereiten. Für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde werde sich aber kaum etwas ändern. Die Verwaltung verbleibt in Grünstadt, lediglich die Werke ziehen nach Hettenleidelheim um. Ansonsten sei man hochmotiviert und wolle den Fortschritt und die Entwicklung in der Region vorantreiben. Dabei sei die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern aus Hettenleidelheim hervorragend.
An die Politik gewandt wies der Bürgermeister darauf hin, dass der Zusammenschluss nur gelingen kann, wenn man die Gemeinden als Einheit betrachte. Die Fusion biete Chancen, die man nutzen müsse.
Zum Schluss des Abends wurde auf die bevorstehenden Wahlen am 07. Mai 2017 hingewiesen und der Appell an die Bürgerinnen und Bürger gerichtet, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Im Anschluss konnte sich das breite Publikum noch Gesprächen widmen und die Köstlichkeiten der Bockenheimer Landfrauen und ihrer Männer genießen, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
Es war der letzte Bürgerempfang der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land. Denn zum 1. Januar 2018 wird die Fusion mit der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim durchgeführt. Wir dürfen uns also auf ein noch größeres Publikum freuen, wenn im nächsten Jahr ein vergleichbarer Empfang für die Bürgerinnen und Bürger der neuen Verbandsgemeinde Leiningerland ausgerichtet wird.

Verbandsgemeinde Grünstadt-Land
Industriestr. 11
Telefon: 0 63 59   8001-0
E-Mail: post@gruenstadt-land.de
67269 Grünstadt
Telefax: 0 63 59   8001-811
Internet: www.gruenstadt-land.de